FACTS & FIGURES

 


Frankfurt ist das ökonomische Powerhouse Hessens und international – ob unternehmerisch, kulinarisch oder kulturell: Frankfurt zeigt in jeder Hinsicht seine Internationalität. Über 170 verschiedene Nationen leben und arbeiten hier neben- und miteinander. Zahlreiche Konsulate und ausländische Handelsvertretungen haben hier ihren Sitz. Es gibt vielfältige Möglichkeiten sich international zu bilden oder auch Kontakte in Wirtschafts- oder Kulturclubs zu knüpfen.

Die Region FrankfurtRheinMain bildet aktuell das digitale Rückgrat Deutschlands: Keine andere Region hat eine vielfältigere und besser vermaschte IP- Kapazität. Die Kapazitäten in Frankfurt sind dreimal größer als die von New York oder Miami, verbinden mehr als drei Kontinente und liegen um mehr als 10 Prozent vor den konkurrierenden Global Cities wie London und mehr als 40 Prozent vor Amsterdam. Dank niedriger Latenzen ist eine unter anderem für die Industrie 4.0 wichtige echtzeitfähige Kommunikation möglich. Die Stadt ist ein führender europäischer Medienstandort und mit dem weltweit größten Internetknoten das Tor zur digitalen Welt.

Digital Business Hub: FrankfurtRheinMain – „Nutzbare digitale Infrastrukturen – Garant für Wachstum der digitalen Wirtschaft in Frankfurt am Main“ (pdf)

 

Frankfurt am Main ist das Zentrum der Kreativwirtschaft in Hessen

Frankfurt am Main wies 2015 rund 36.800 Erwerbstätige in der Kreativwirtschaft aus. Damit kommen auf 1.000 Einwohner 50 Erwerbstätige aus der Kultur- und Kreativwirtschaft. Das sind mehr als doppelt so viele kreative Köpfe wie im Landesdurchschnitt.

Die Unternehmen der Kreativwirtschaft erwirtschafteten in 2015 einen Umsatz von 5,5 Mrd. Euro.

Der Werbemarkt und die Software- und Games-Industrie sind die beiden größten kreativwirtschaftlichen Teilmärkte. In Frankfurt am Main sind über 8.200 Personen sind im Werbemarkt tätig und über 9.000 in der Software- und Games-Industrie. Der Umsatz lag in 2015 im Werbemarkt bei 1,8 Mrd. Euro und in der Software- und Games-Industrie bei 1,6 Mrd. Euro.

Eine ausführliche Betrachtung und Analyse auch zu einzelnen Teilmärkten der Kreativwirtschaft liefert der aktuelle Kreativwirtschaftsreport der Wirtschaftsförderung. Neben dem Werbemarkt und der Software- und Games- Industrie enthält der Report weitere wirtschaftliche Eckdaten für die Teilmärkte Design- und Filmwirtschaft. Die Datenerhebung erfolgte durch das Hessische Statistische Landesamt. Neben der ökonomischen Betrachtung der Kultur- und Kreativwirtschaft dokumentiert der 5. Kreativwirtschaftsreport auch die Arbeit und ausgewählte Projekte des Kompetenzzentrums Kreativwirtschaft in 2015 und 2016.

5. Kreativwirtschaftsreport Frankfurt 2015-2016 (pdf)

 

Frankfurt ist Topstandort im europäischen Vergleich

Der Cultural and Creative Cities Monitor 2017 bescheinigt Frankfurt beste Voraussetzungen als Kreativstandort. Mit dem 7. Platz  der Kreativstädte in der Gruppe der Europäischen Städte mit Einwohnern von 500.000 bis 1 Million spielt Frankfurt in der ersten Liga mit. Der Monitor bietet vergleichbare Daten dazu, wie europäische Städte in neun Dimensionen aus dem Bereich Kultur und Kreativität abschneiden, und veranschaulicht, wie diese Leistungen zur sozialen Entwicklung, zum Wirtschaftswachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen:

Der Save City Index 2017 des britischen Magazins The Economist belegt ebenfalls die herausragende Position der Stadt. Bei persönlicher Sicherheit landete Frankfurt auf Platz 11, bei digitaler Sicherheit auf Platz 16 und bei Umwelt und Gesundheit auf Platz 3 weltweit und sogar Platz 1 in Europa.

 

Dynamisch wachsende Gründerszene

Frankfurt gilt als „Emerging Ecosystem“ und hat es als zweite deutsche Stadt in den Global Startup Ecosystem Report von Startup Genome geschafft, der die Top-Startup-Ökosysteme der Welt vergleicht. Frankfurt hat einen der erfahrensten Gründerpools weltweit und bietet besten Zugang zu Unternehmen & Kunden. Der Standort verfügt zudem über die weltweit am besten ausgebildeten Talente.

Eine umfassende Analyse über das Frankfurter Gründer-Ökosystem liefert der jüngste Startup Ecosystem Report 2018. Zu den Indikatoren, bei denen Frankfurt besonders positiv abschneidet, gehören das verfügbare Frühphasenkapital pro Startup (Platz 21), die Zusammenarbeit der Community (Platz 7) und die internationale Vernetzung (Top 5 weltweit). Führend ist Frankfurt im Bereich Fintech. Nach Fintech sind die weiteren stärksten Sub-Sektoren AI, Big Data & Analytics, gefolgt von Cybersecurity.

 

Zahlreiche Ausbildungsstätten, Hochschulen und Akademien in Frankfurt und der Region sorgen für einen großen Pool an motivierten, qualifizierten Nachwuchskräften und ein umfassendes Aus- und Weiterbildungsangebot.

Wissensbilanz 2016 – Benchmark-Studie: FrankfurtRheinMain und die deutschen Metropolregionen (pdf)

  1. Staatliche Hochschulen
  2. Private Akademien und Hochschulen
  3. Berufsschulen

Informationen zu einzelnen Teilmärkten der Kreativwirtschaft

  1. Architekturmarkt
  2. Buchmarkt
  3. Designwirtschaft
  4. Filmwirtschaft
  5. Kunstmarkt
  6. Markt für Darstellende Künste
  7. Musikwirtschaft
  8. Pressemarkt
  9. Rundfunkwirtschaft
  10. Software-/Games-Industrie
  11. Werbemarkt

Photos: Nemanja Knežević for NODE Forum for Digital Arts 2015