Ulf Appel ist ein ausgewiesener Marketingexperte und -stratege. Zusammen mit der Designerin Anne Julia Nowitzki gründete er 2013 in Frankfurt die Agentur APPEL NOWITZKI und hilft seitdem mit der Kombination aus Strategie und Design Unternehmen und auch Marken ihre Identität zu finden oder weiterzuentwickeln. Das Erfolgsrezept der Agentur liegt darin, gemeinsam mit den Kunden eine individuelle, differenzierende und kredibile Markenidentität zu entwickeln, ganz nach dem Erfolgsdreieck: Mensch, Markt, Marke.

www.appelnowitzki.com

 

Frankfurt ist für mich …

Heimat, Inspirationsquelle, Spielwiese, Aktionsraum, Schmelztiegel von Kreativität und Geschäftswelt.

Was begeistert Dich am meisten an deinem Beruf?

Menschen zu helfen, ihre Träume zu verwirklichen. Denn ohne den richtigen Markenauftritt wird niemand erfahren, was für ein tolles Produkt ich habe oder welche Dienstleistung ich anbiete.

Woher kommen Deine Ideen?

Mal mehr von Außen, mal mehr von Innen. Aber immer von Herzen.

Meine Mittagspause …

… sieht fast jeden Tag anders aus. Außer Mittwochs. Da lassen wir immer etwas Leckeres liefern und essen mit allen gemeinsam bei uns in der Agentur. 

Welche Trends siehst du gerade?

Neben den bereits Bekannten, die durch die Digitalisierung entstanden sind, wie z.B. das stetige Verschmelzen von real und virtuell, bemerken wir immer mehr eine Auflösung gewohnter Grenzen; das ermöglicht gerade Unternehmen viele neue Freiheiten, kann aber hier und da auch verunsichern. Damit das nicht passiert, beraten wir unsere Kunden intensiv und erklären ihnen, wie sie einen sinnvollen Umgang mit all diesen Möglichkeiten pflegen können.

Was können wir noch lernen?

Viel. Vor allem aber ganz rudimentäre Dinge wie Respekt, Einfühlungsvermögen oder Rücksichtnahme. Vor lauter technischem Fortschritt scheinen wir uns immer weniger um unseren menschlichen Fortschritt zu kümmern. 

Das sollte man in Frankfurt unbedingt machen …

Bei uns vorbeikommen, natürlich. Oder eins der vielen kulturellen Angebote der Stadt wahrnehmen. Oder einfach am Main entlang nach Sachsenhausen schlendern, um einen Äppler zu trinken oder ein Eis zu essen. Oder die Berger Straße erkunden. Oder, oder, oder … Die Liste ist lang.