Der Wandel der Arbeitswelt ist in vollem Gange. Die digitale Revolution verändert Berufsbilder, erfordert neue Unternehmensstrukturen und formt innovative Beschäftigungsmodelle. Wie können Frauen diesen Umbruch für sich nutzen? Können alte Klischees und verkrustete Strukturen im Zuge der Digitalisierung aufgebrochen und der Anspruch auf Diversity eingelöst werden? Mit welchen Hindernissen müssen Frauen als Gründerinnen und Führungskräfte rechnen und welche Chancen bieten ihnen der digitale Wandel der Arbeitswelt? Begleitend zur Wechselausstellung NO PAIN NO GAME und zum Internationalen Frauentag 2017 sprechen Frauen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik darüber, welche Chancen Arbeiten 4.0 für eine weibliche Neupositionierung bietet.

Kooperationsveranstaltung mit dem Frauenreferat der Stadt Frankfurt am Main und dem Museum für Kommunikation Frankfurt.

Begrüßung: Linda Kagerbauer, Frauenreferat der Stadt Frankfurt am Main

Diskussion mit:

  • Anke Anderie, General Manager HR, Dimension Data Deutschland
  • Vanessa Barth, Bereichsleiterin Zielgruppenarbeit & Gleichstellung, IG Metall Vorstand
  • Christiane Funken, Professorin für Medien- und Geschlechtersoziologie an der Technische Universität Berlin, Autorin des Buches Sheconomy – Warum die Zukunft der Arbeitswelt weiblich ist
  • Julia Saswito, Geschäftsführerin Triplesense Reply a Reply AG company Frankfurt

moderiert von Ramona Lange, Beraterin und Projektleiterin, Jumpp Ihr Sprungbrett in die Selbständigkeit – Frauenbetriebe e.V.

Die Teilnahme an der Diskussion ist kostenfrei, für den Besuch der Ausstellung ist der reguläre Museumseintritt zu entrichten.

Weiterführende Informationen.