FILM

Die imposanteste Skyline Deutschlands und der kosmopolitische Flair machen Frankfurt zu einer Metropole im Kleinformat! Hier treffen städtische Moderne, mittelalterliche Burgen und Landschaftsidyll aufeinander. Die gut vernetzten Verkehrswege innerhalb der Stadt, machen Frankfurt zur Stadt der kurzen Wege. Auch mit dem wirkungsvollsten Datendrehkreuz der Welt macht Frankfurt deutlich, dass auch in der digitalen Welt alle Wege über die Mainmetropole führen.

Frankfurt ist ein perfekter Dreh- und Produktionsort für Filme aller Genres.

#FILMinFFM

Die hier ansässigen professionellen Film- und MedienproduzentInnen sowie -dienstleisterInnen arbeiten auf nationaler und internationaler Ebene. Renommierte Institutionen wie die AG Dokumentarfilm, das DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum oder das Faßbinder Center agieren aus Frankfurt heraus und sind vernetzt mit der internationalen Filmwelt.

Wir lieben Film und für Filmschaffende und Produktionsfirmen sind wir die erste Anlaufstelle bei allen Fragen rund um die Themen Film und Filmen in Frankfurt.

Kontakt:
Manuela Schiffner & Kathrin Ahrens
T: 069-212 36214
film@frankfurt-business.net

Ihr zentraler Ansprechpartner für Drehgenehmigungen in Frankfurt ist das Service Center Veranstaltungen (SCV).

Der formlose und schriftliche Antrag muss in deutsch verfasst sein und mindestens 14 Tage vor Drehbeginn vorliegen. Straßensperrungen und andere Verkehrsmaßnahmen sind mindestens 21 Tage im Voraus zu beantragen unter Angabe einer Begründung, warum die Maßnahme (Intervallsperrung, Vollsperrungen, Abtrassierungen, o.ä.) erforderlich ist.

Sollten Sie bei der Beantragung der Drehgenehmigung Hilfe benötigen, stehen Ihnen professionelle Produktionsservice-Agenturen zur Verfügung.

Das Film Business ist People Business. So ist der Aufbau und die Pflege von Netzwerken essenziell. Einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung leisten jährlich über 20 Film-, Medien- und Digitalfestivals, insbesondere LICHTER – Frankfurt Filmfest International, LUCAS – Internationales Filmfestival für junge Filmfans, REMAKE – Frankfurter Frauen Filmtage, das Japanische Filmfestival Nippon Connection, THE ARTS+ oder NODE – Forum for Digital Arts.

Neben den Festivals gibt es das ganze Jahr über unterschiedlichste Netzwerkmöglichkeiten für Film- und Medienschaffende: Das Filmhaus Frankfurt lädt zu Filmhaus Jour Fixes, für den Bereich FFF und Werbefilm steht das FFF Wellwork. An Film- und FernsehschauspielerInnen sichtet sich der BFFS Stammtisch des Bundesverbandes Schauspiel Bühne Film Fernsehen Sprache (BFFS). Speziell an Filmemacherinnen richtet sich das Angebot von WIFT, dem internationalen Businessnetzwerk für Frauen in der Film- und Fernsehbranche und den digitalen Medien sowie das Netzwerkformat der Wirtschaftsförderung WOMEN in FILM.

Neben den analogen Plattformen bieten die digitalen wie Crew United, Cinando und Production Paradise eine sehr gute Basis für den professionellen Austausch.

Kreative, gut ausgebildete Menschen mit klugen Ideen sind für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft unabdingar – auch in wirtschaftlicher Hinsicht.

Besonders die StudentInnen der hiesigen Hochschulen genießen eine Ausbildung auf höchstem Niveau. Die Hessische Film- und Medienakademie – hFMA, ein Netzwerk aus 13 Hochschulen, bündelt die hier vorhandenen Kompetenzen.

Auch nach der Ausbildung ist es hier möglich, einen guten Job zu finden oder den Weg in die Selbstständigkeit einzuschlagen. Beim Schritt in die Selbständigkeit oder bei der Unternehmensgründung unterstützen wir als Wirtschaftsförderung mit unserer neutralen Wegeberatung. 

Eine Auswahl an Praktikumsplätzen für StudentInnen aus dem Fachbereich Medien bietet Medienpraktikum Hessen.

Bei der Suche nach einem aktuellen Produktionsjob unterstützt die ZAV – Künstlervermittlung der Bundesagentur für Arbeit. Die AgentInnen der Künstlervermittlung kennen die Anforderungen der Film- und TV-Branche aus eigener Produktionserfahrung. Sie bieten ein umfangreiches Netz von Service- und Vermittlungsleistungen. Durch ihren Überblick über aktuelle Produktionen vermitteln sie für Produktionen in den Bereichen Kino-, Fernseh-, Werbefilme und -serien, SchauspielerInnen ebenso wie Technik- und Produktionsfachkräfte.

Für aktuelle Stellenausschreibungen lohnt sich ein Blick auf die hFMA JOB BÖRSE und Crew United JOB BÖRSE.

  1. Hessische Förderung

    Die HessenFilm und Medien GmbH ist die Filmförderung in Hessen. Sie fördert die hessische Film-, Fernseh- und Kinokultur mit dem Ziel der Entwicklung, Pflege und Stärkung der Vielfalt der Filmkultur und Filmwirtschaft in Hessen.

  2. Förderung des Bundes

    Die Filmförderunganstalt (FFA) des Bundes gewährt bedingt rückzahlbare Darlehen für die Produktion von Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen, fördert die Erstellung von Drehbüchern, Vertrieb und Verleih, die Planung und Vorbereitung von Filmvorhaben, Weiterbildung, Forschung , Rationalisierung und Innovation auf filmwirtschaftlichem Gebiet.

    Über den Deutschen Filmförderfonds (DFFF) werden durch den Beauftragten der Bundesregierung Deutschland für Kultur und Medien jährlich 60 Millionen Euro für die Produktion von internationalen Spielfilmen in Deutschland zur Verfügung gestellt. Der DFFF sieht seine Aufgabe darin, sowohl den Filmstandort Deutschland als auch die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Filmwirtschaft mit ihren Arbeitsplätzen zu stärken. Verwaltet wird der DFFF von der Filmförderungsanstalt FFA.

    Mit dem German Motion Picture Fonds (GMPF) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) wird die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft des Filmstandorts Deutschland gestärkt und die Herstellung von Filmen und Serien als Wirtschafts- und Kulturgut gefördert. Unterstützt wird die Herstellung von international koproduzierten Kinofilmen und Serien mit hohem Herstellungsbudget und hohen Ausgaben in Deutschland. Verwaltet wird der DFFF von der Filmförderungsanstalt FFA.

    German Films ist das nationale Informations- und Beratungszentrum für den weltweiten Export deutscher Filme.

  3. Europäische Förderung

    Die EU unterstützt mit dem Creative Europe Programm die Kultur- und Kreativwirtschaft. Neben dem Teilbereich KULTUR dient insbesondere der Teilbereich MEDIA zur Finanzierung der Kinobranche und des gesamten audiovisuellen Sektors. Ergänzt werden beide Bereiche durch den branchenübergreifenden CROSS SECTOR Bereich.

  4. Olffi – Förderdatenbank

    Die Plattform Olffi ist die größte Datenbank über Förderungen für Film, TV und New Media. Das Screening der Datenbank umfasst 90 Länder, viele hundert Förderprogramme und detailierte Infos zu den Förderregularien in den einzelnen Ländern, einen Förderkalender und die Möglichkeit, sehr gezielt nach verschiedensten Kriterien in einzelnen Regionen zu recherchieren.